Samstag, 15. August 2015

Johannisbeerketchup...histaminarm und super lecker!!!




Johannisbeerketchup ist meine histaminarme Alternative zum herkömmlichen
 Tomatenketchup. Die Idee für mein Rezept basiert auf diesem Rezept hier: *Klick*

Ihr braucht:

500g Johannisbeeren (frisch oder gefroren)
ca. 100 g Zucker (kommt ganz auf den Säuregehalt
der Beeren und Euren Geschmack an, evtl. mehr Zucker verwenden)
2 mittelgroße Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
2-3 EL Oregano
1 EL gemahlenen Ceylon Zimt
3-4 Nelken
Salz und Pfeffer
1-2 EL Öl




Die frischen Johannisbeeren waschen und etwas abtropfen lassen.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden und in Öl andünsten.
Die abgetropften Johannisbeeren von den Stielen streifen und zu den Zwiebeln und dem Knobi geben.
 Jetzt den Zucker und all die anderen Gewürze hinzugeben. Bei den Nelken verwende ich nur die Köpfchen,
 die ich leicht zwischen meinen Fingerspitzen zerreibe.

Alles köcheln lassen bis die Johannisbeeren weich sind und ein wenig auseinanderfallen
(ca 5-10 Minuten)
Abschmecken und, je nachdem, noch etwas Salz, Pfeffer und/oder Zucker zugeben.
Alles mit einem Mixstab oder in einem Thermomixer fein pürieren und in ein sauberes,
verschließbares Gefäß abfüllen.

Fertig! 

Es passt zu allem, wozu Ihr sonst auch Ketchup essen würdet...
 Ich mag es gern zu Nudeln, Käse, auf Brot und Brötchen :)

Wer die kleinen Kernchen der Beeren nicht mag, kann das Ketchup, nach dem Pürieren
durch ein feines Sieb streichen. 


Wenn Ihr Beeren und Zucker im Verhältnis 2:1 verwendet, könnt Ihr das heiße
Ketchup wie Marmelade in Twist Off Gläser füllen und lagern.
Ihr könnt das Ketchup aber auch in kleinen Portionen einfrieren, und so haltbarer machen.
Ansonsten kühl aufbewahren und innerhalb von einer Woche aufbrauchen.




Viel Freude beim Ausprobieren!!!


Alles Liebe
Katrin

Kommentare:

  1. Hi Katrin !! It's a great idea to make ketchup with red currents ! Thank you for sharing provision. I'm very curious how it tastes !
    Happy weekend :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It tastes so good, Ela, you should try it out! It's my favourite compensation for tomato ketchup which I can't eat anymore because of my food intolerances...Happy Sunday for you, too :)

      Löschen
  2. Ich hab noch nie von Johannisbeerketchup gehört! Das Rezept muss ich mir gleich mal merken! Meine Mutter hat viele Ribisel (so nennt man sie bei uns) im Garten
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Mary, ich bin auch eher zufällig auf die Idee vom Johannisbeerketchup gestoßen und war davon ganz begeistert...Eine gute Möglichkeit die vielen Johannisbeeren Deiner Mutter unterzubringen :)...Vielleicht schmeckt's Euch ja auch so gut wie mir... :)
      Genieß Du auch noch einen schönen Sonntag!!!

      Löschen
  3. MHHH... i hob gor nit gwust das ma de sooo guat mischen kann,,,
    is schooo gschpeichert,,,FREU,,,,freu;;;
    HOB no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu' mich, dass Du Dich freust, liebe Birgit :) Es ist eine ganz wunderbare und sehr leckere Kombination, wie ich finde...
      Hab' Dank für Deine lieben Worte und komm gut in die neue Woche :)

      Löschen
  4. Oh, maybe I schould have tried that! I have picked all my berries, and I had loads of them this year, but I've made juice (saft?) of them all as I had jelly and jam from years back and don't need more. I'll keep your recipe, it sounds great!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. It also tastes so delicious, Anni :)...I love these ketchup so much! You should try it out in the next year or with frozen fruits :)
      I've never made juice (Saft :) by myself, except orange or lemon juice...Currant juice sounds really yummy, too :)

      Löschen
  5. Hui, das ist ja mal ganz was Neues. Sieht super schön und natürlich auch richtig lecker aus. Eine wunderbare Alternative...
    Viele liebe Grüße, Synnöve

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Synnöve, ich bin sehr glücklich mit dieser Variante. Lass Dir's gut gehen und sei ganz lieb zurück gegrüßt :)

      Löschen
  6. Ja, Spätsommer ist genial. Du hast es prima beschrieben und gezeigt!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  7. ... grins an deinem Post hat mich besonders dein Johannisketchup interessiert. Ich werde mir das mal schnell kopieren, das werde ich nächstes Jahr machen. Wir haben immer viel zu viele Johannisbeeren. DANKE für das Rezept!
    Jetzt fahren wir erstmal in Urlaub um dort Feigenmarmelade zu machen und auch Feigensenf. Den mach ich dieses Jahr das erstemal. Mal sehen wie er schmecken wird.

    Eine schöne Zeit dir, wäre schön dich mal wieder zu lesen.
    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir lesen uns wieder, liebe Paula :) Ich freu' mich sehr über Deine lieben Zeilen und Dein Bleiben!!! Sei ganz herzlich willkommen hier :)
      Feigen habe ich noch nie gegessen, ich kenn sie nur aus der Geschichte vom kleinen Muck. Ich weiß nicht wonach sie schmecken, aber irgendwie klingt Feigensenf sehr lecker :)
      Ich wünsch' Dir auf jeden Fall einen ganz erholsamen Urlaub, eine wundervolle Zeit und viel Freude beim Ausprobieren!!!

      Löschen
  8. Ketchup muss nicht immer aus Tomaten bestehen, wie dein post hier beweist, liebe Katrin. :-)

    Deine Rezepte nehme ich mir auf jeden Fall mal mit.
    Du hast die roten Früchtchen und das leckere Endprodukt auch total ansprechend fotografiert, Kompliment! :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. Das freut mich, liebe Christa und ich danke Dir ganz doll für das wunderschöne Kompliment!!!

    AntwortenLöschen
  10. liebe angel, ach deine geschichten und Bilder animieren so nachzukochen und mit den süssen Gartengütern hemmungslos zu schlemmen...wirklich.
    bei uns - habe ich fast den Eindruck - herbstelt es schon, es ist kühler geworden, die Sonne zeigt sich in diesen letzten Sommertagen nur noch zögernd und nicht mehr den ganzen Tag...
    wenns mir dann nicht mehr aussen gefällt, setz ich mich an den PC und schaue mir deinen bunten Garten und Obstbilder samt rezepten an....
    herzlichst Angel(face)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich Dank Dir, liebe Angel, für Deine so lieben Worte!!! Ich freu' mich ganz doll darüber :) Auch bei uns macht sich der Herbst ganz langsam bemerkbar, aber noch darf der Sommer ein wenig gewähren :)

      Löschen
  11. Das sieht sehr einladend und fruchtig süss aus. Da komme ich gern mal zum Schauen wieder,Lieben Gruß, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da würd' ich mich sehr freuen, liebes Klärchen :) Hab Dank für Deinen lieben Kommentar!!!

      Löschen